Gründung und Historie

Die heutige SpVgg Dolberg stammt aus der 1964 gegründeten Fußballmannschaft der Kolpingfamilie Dolberg. Es war die Idee des damaligen Vorsitzenden Hubert Kerkmann, dass die Dolberger Kolpingbrüder an den damals regelmäßig durchgeführten Bezirksmeisterschaften für Kolpingmannschaften teilnehmen sollten.

Am 13.06.1964 kam es gegen Kolping Walstedde zum ersten mal nach vielen Jahren wieder zu einem Fußballspiel in Dolberg.

 

 

Abgebildet sind hier auf dem Foto aus dem Jahre 1964 die Spieler, die der Gründermannschaft angehörten.

Obere Reihe von Links : Brieke (+), Baierl (+), Krämer (+), Renner, Kreickmann und der damalige Vorsitzende Hubert Kerkmann

Untere Reihe von Links : Ackfeld, J.Kerkmann, G.Kerkmann, Nettebrock, Th.Kerkmann und A. Düpmeier, nicht auf dem Foto zu sehen sind Willi Probst und Fritz Damberg.

 

Das erste Dolberger Tor erzielte Theo Kreickmann, den zweiten Treffer Heini Nettebrock zum 2:1 Sieg für Dolberg.

Im Laufe des Jahres 1964 wurden noch 6 weitere Spiele mit wechselndem Erfolg bestritten.

Als Spieler kamen noch hinzu Herbert Baumann und Heinz Merschhoff.

Das Jahr 1965 brachte mit dem 2. Platz bei den Kolping-Bezirksmeisterschaften den ersten großen Erfolg für die Dolberger Fußballer. Vor zahlreichen Zuschauern auf der Jahnwiese in Ahlen musste man sich erst kurz vor Schluss durch einen Treffer der Ahlener mit 0:1 geschlagen geben. Als Torjäger zeichneten sich damals vor allem Theo Kreickmann, Antonius Krämer und Paul Renner aus; im Tor spielte Werner Kemmler.

 

 

Nach einem Pokalerfolg 1966 von links Werner Weghake, Theo Kreickmann mit dem Pokal, Herbert Baumann, Antonis Krämer, Bernd Ackfeld.

 

Im Jahr 1966 gelang es durch einen unerwartet hohen 6:1 Sieg gegen den Erzrivalen Ahlen, den Bezirkspokal der Kolpingsfamilie zum ersten Mal nach Dolberg zu holen.

 

Freundschaftliche Beziehungen wurden zu den Handballern des SV Eintracht Dolberg gepflegt. 1965 fand erstmals ein Freundschaftsspiel statt. Diese freundschaftlichen Begegnungen fanden in den Folgejahren ihre Fortsetzung.

 

Ebenso gut können sich die älteren Vereinsmitglieder an die Vergleiche mit den „Querschlägern“ aus Bochum-Hamme erinnern. Bei den jährlichen Wochenendbesuchen in Bochum stand der gesellige Teil dem sportlichen nicht nach. Gleiches gilt selbstverständlich für die Gegenbesuche in Dolberg.

 

Foto von einem Besuch in Bochum.

Gerade die Pflege der Kameradschaft wurde durch Zusammenkünfte im Vereinslokal „Ostermann“ bzw. auf Theo Kreickmanns Partyboden sehr intensiv betrieben.

Geführt wurde die Fußballabteilung in dieser Zeit von Josef Kerkmann.

Im sportlichen Bereich waren die Fußballer bald nicht mehr mit der Austragung von freundschaftlichen Begegnungen zufrieden.

Aus diesem Grunde wagten die Verantwortlichen im Mai 1970 den Anschluss an den Betriebssportkreisverband Hellweg-Lippe.

Hier nahmen die Dolberger an der Meisterschaft teil, taten sich jedoch zu Beginn gegenüber der starken Konkurrenz aus Hamm, Werne, Kamen und Umgebung schwer.

Nach 2 Jahren Mitgliedschaft trennte sich die SG Kolping Dolberg vom Kreisverband Hellweg-Lippe und wechselte Mitte 1972 zum BKV Beckum.

Ein entscheidendes Datum in der Vereinsgeschichte der SG Dolberg war der 08.06.1973.

An diesem Tag beschlossen die Fußballer die Trennung von der Kolpingfamilie. Man gab sich eine Satzung sowie einen neuen Namen, nämlich SG Kolping Dolberg.

 

Der Vorstand setzte sich damals wie folgt zusammen:

Günter Kerkmann 1. Vorsitzender

Josef Kerkmann Geschäftsführer

Theo Kreickmann Kassierer

Bernd Ackfeld Beisitzer

 

In dieser Zeit wurde die Idee geboren und auch umgesetzt, eine Jugendabteilung ins Leben zu rufen um auch den Kindern und Jugendlichen das Fußballspielen in einem Verein zu ermöglichen. Initiator und erster Jugendleiter war Bernd Ackfeld. Bernd war in dieser Position über 25 Jahre tätig.

 

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens veranstaltete die SG im Juni 1974 eine Sportwoche.

Den Abschluss bildete ein Fußballpokalturnier mit anschließendem Scheunenball.

Kerkmanns Scheune wackelte, solch eine Bombenstimmung herrschte unter den anwesenden Sportlern.

 

In der Saison 1975/76 wurde die SG Kolping Dolberg Meister in der Betriebssportgruppe 2.

 

Stehend von links Hermann Bölling, Willi Honsel, Theo Menke,

Hans Baierl, Klaus Redemeyer, Heiner Maga, Günter Motzki.

Kniend von links Werner Kemmler, Günter Kerkmann, Hermi Bölling, Siggi Bräuer, Wolfgang Barth, Josef Kerkmann, Bernd Ackfeld.

 

In den Jahren 1976 - 1983 wurden mit viel Eigenleistung Verbesserungen an der Sportanlage durchgeführt.

Das Spielfeld wurde neu vermessen, neue Fußballtore angeschafft. Ende 1977 erstellte die Stadt neben dem Spielfeld eine Garage, in der Sportgeräte u.a. gelagert werden konnten.

1979 wurde eine „Tribüne“ errichtet, bestehend aus einem umfunktionierten Fahrradstand.

1982 wurde dann das Clubheim gebaut und seit 1983 ist die SG Dolberg im Besitz eines Kassenhäuschens.

 

von links Hans Baierl, Hermann Bölling, Bernd Ackfeld im Arbeitseinsatz

 

 

In den Jahren 1981/82 wurde die Fußballmannschaft durch einen ehemaligen polnischen Nationalspieler verstärkt und zwar Tadek Dobierzewski. Auf dem Bild in der Mitte abgebildet mit einem Pokal anlässlich seiner Verabschiedung im Vereinslokal zur Post. Umgeben ist er von seinen Mitspielern und der Vereinswirtin Mathilde Sudhues.

Am 17.11.1981 beschloss die Gründerversammlung die Umwandlung der SG Kolping Dolberg in die SG Dolberg e.V.

 

Die 1. Fußballmannschaft spielte in der Kreisklasse C und wurde dort 1983 Meister. Im Jahr darauf erfolgte der Durchmarsch durch die Kreisklasse B und die Mannschaft stieg in die Kreisklasse A auf.

 

1987 wurde eine Damenmannschaft ins Leben gerufen unter der Leitung von Wolfgang Mack und Jean-Luc

 

Briot. Diese Mannschaft wurde 1989 Meister und stieg in  die Bezirksliga auf. Die Entscheidung fiel in einem spannenden Entscheidungsspiel gegen TuS Wickede, welches die Dolberger Damen nach Elfmeterschießen mit 4:3 für sich entscheiden konnten.

Im Mai 1989 feierte die SG Dolberg ihr 25 - jähriges Bestehen mit einer Festwoche und einem Festakt. Der damalige Bürgermeister Horst Jaunich gratuliert dem 1. Vorsitzenden Bernd Ackfeld zu diesem Jubiläum und übermittelt die Glückwünsche der Stadt Ahlen. Gleichzeitig überreicht er einen Fußball.

 

Der Vorstand setzte sich im Jubiläumsjahr wie folgt zusammen: Von links Walter Brand 2. Vorsitzender, Wolfgang Karamol Fußballabteilungsleiter, stehend Bernd Ackfeld 1. Vorsitzender, Wolfgang Bitter Geschäftsführer,Theo Kreickmann Kassierer

Auch fand im Rahmen dieser Festwoche ein Fußballspiel der Gründerelf gegen Politiker aus dem Ortsteil Dolberg und Ahlen statt. Hierbei stand nicht der sportliche Anreiz, sondern die Gemütlichkeit und das gesellige anschließende Beisammensein im Vordergrund.

Die Fußballer und Politiker saßen noch lange bei einem Bierchen zusammen und plauderten über alte Zeiten. Weißte noch....

 

Auf dem Bild sind die Mannschaften abgebildet. Links der inzwischen verstorbene Freddy Brieke (Gründungsmitglied) und rechts Schiedsrichter „Fitti“ Lorant.

Bis zum Jahr 1993 hatten die Sportler keine Möglichkeit, sich am Sportplatz umzuziehen und zu duschen. Mit Hilfe der Stadt Ahlen wurden Container aufgebaut, die diesem Mangel abhalfen.

 

Im April 1995 wurde die Fusion mit Dynamo Beckum beschlossen und es entstand die SpVgg Dolberg.

 

Unsere Sportanlage bedurfte in der Vergangenheit ständig der Verbesserung und Erweiterung.

Die Mitglieder haben in unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden Enormes geleistet.

 

Die 1. Mannschaft in den 80er Jahren mit dem Trainer Jörg Böhle.

Die Vorsitzenden bis heute:

 

Josef Kerkmann 1964-1968

Theo Kreickmann 1968-1973

Günter Kerkmann 1973-1977

Siegfried Bräuer 1977-1980

Wolfgang Bitter 1980-1985

Bernd Ackfeld 1985-1994

Andre Dahmen 1994-1996

Franz Kresimann 1996-1999

Theo Kreickmann 1999-2003

Marcel Sahin 2003-2004

Theo Kreickmann 2004-2011

Jürgen Kerl 2011-2016

Andreas Goleczko seit 2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SpVgg Dolberg